Link verschicken   Drucken
 

Blasen- und Nierenprobleme

Das im Fleisch enthaltene tierische Eiweiß ist sehr leicht verdaulich und wird im Körper u.a. zu Harnsäure abgebaut. Diese Harnsäure wird über die Nieren ausgeschieden und führt dadurch zu einer Ansäuerung des Harns. Im sauren Harn entstehen kaum Harnsteine. Gleichzeitig hat der saure Harn eine desinfizierende Wirkung und beugt so Harnwegsinfektionen durch aufsteigende Bakterien vor. Die im Fleisch vorkommenden Mineralsalze führen zu einer erhöhten Wasseraufnahme und somit auch zu einem erhöhten Harndrang. Der folglich verdünnte Harn verhindert die Bildung von Harn- und Blasensteinen und wirkt zusätzlich vorbeugend durch den entsprechenden Spüleffekt . (Lit. WALTHAM - Focus, Jg.13, Heft 4(2003)