Link verschicken   Drucken
 

Fragen von Kunden

Die Vorteile des Barfens sind:

  • wenig bis kein Zahnstein
  • starkes Immunsystem
  • wesentlich kleinere Kotmengen
  • starke Bänder und Sehnen
  • bessere Muskulatur
  • weniger Wachstumsprobleme
  • weniger Nieren-und Harnwegsprobleme
  • schönes,  glänzendes Fell und gesunde Haut

 

Ich möchte gern auf Rohfleischfütterung umstellen, wie mache ich das am besten?

Sie können jederzeit jeden Hund mit Frischfleisch ernähren. Füttern Sie einfach ab sofort nur noch Fleisch, ohne weitere Zusätze (kein Gemüse, kein Obst, kein Trockenfutter). Im Fleisch ist alles drin, was der Hund benötigt! Achten Sie jedoch unbedingt darauf, dass Sie verschiedene Fleischsorten kombiniert füttern: Fleisch+Sehnen und Bindegewebe+Knorpel+Fett+Innereien. Entweder geben sie jeden Tag eine andere unserer Fleischsorten oder Sie benutzen eine unserer Vormischungen (Pansen Mix, Fitness Mix, Balance Mix...)

 

So erreichen Sie eine ausgewogene Ernährung. Welpen bis zum Alter von 6 Monaten erhalten 3x täglich soviel Fleisch, wie sie möchten. Junghunde (6-12 Monate) erhalten 2x täglich soviel Fleisch wie sie möchten. Wenn Hunde satt sind, hören sie auf zu fressen (gilt nur bei Fleischfütterung!!) Nur so kann Ihr Hund langsam und optimal wachsen! Abkochen sollten sie das Fleisch auf gar keinen Fall! Unbedingt roh füttern! Sollte der Hund Durchfall bekommen, dürfen Sie mit der Fleischfütterung nicht aufhören sondern müssen diese sogar verstärken, so dass die Umstellungsphase zeitlich sehr kurz wird. Ggf. geben sie dem Hund während der Umstellungszeit einige Kohletabletten. Wenn Sie dies beachten, sollte es keine Probleme geben.

 

Warum will mein Hund plötzlich keinen Pansen mehr?

Wie in jedem Frühjahr gibt es wieder Akzeptanzprobleme bei Pansen. Betroffen sind davon hauptsächlich unsere Produkte, die grünen Pansen enthalten oder auch direkt Pansen grün oder Blättermagen. Ursache dafür ist die Fütterung der Rinder  zum Ende des Winters. Während Rinder im Sommer frisches Gras erhalten, werden Rinder im Winter mit Silage ernährt. Im Herbst sind diese Silagen noch frisch, aber zum Ende des Winters, kurz vor dem ersten neuen Gras, ist die Qualität des Futters dann auch eher schlecht. Es entsteht teilweise ein sauer-modriger Geruch. Dieser Geruch bleibt dann natürlich auch im Pansen der im Februar bis April geschlachteten Tiere und unserem Hunden kann es dann schon mal "Stinken" und der sonst so geliebte Pansen wird verschmäht oder nur ungern angenommen. Leider gibt es dafür keine Lösung. Sie können nur abwarten und für die Zeit auf pansenfreie Produkte (Maul-, Schlundfleisch, Rind pur, Muskelfleischsorten, Geflügelragout usw.) oder gebrühte Varianten, wie Wellness Mix, ausweichen.

 

Mein Hund bekommt Rohfutter plus Rohgemüse, verträgt alles prima nur im Zusammenhang mit Pansen Mix bekommt er Durchfall.

Grüner Pansen und Pansen Mix enthalten Bakterien und Kleinstlebewesen, die zur Stabilisierung der Darmflora notwendig sind(siehe auch "Actimel und Aktivia"). Diese Bakterien verwerten hauptsächlich Kohlenhydrate und bilden dabei Milchsäure. Wenn der Hund nun gleichzeitig zu viele Kohlenhydrate, also pflanzliche Nahrung bekommt, entsteht zuviel Milchsäure, welche durchfallfördernd wirkt (wie bei Menschen-Babys auch)

 

Gefährliche Akazien/Robinien!

Von einer Kundin wurde mir berichtet, das ihr Rüde teils schwere Vergiftungserscheinungen bekam in Form von Durchfall, Erbrechen, extrem schlechtem Blutbild und Allgemeinbefinden. Nach längerer Ursachenforschung bekam Sie heraus, das Robinien giftig für Hunde sind. Ihr Rüde kaute aber mit Begeisterung auf diesem Holz herum. Robinie schmeckt süßlich und ist sicher deshalb sehr interessant für unsere Vierbeiner. Schon das frische Sägemehl kann diese Vergiftungserscheinungen hervorrufen.

 

Muss ich Spezialfutter vom Tierarzt bei Nierenproblemen meines Hundes füttern?

Die Niere filtert die Stoffwechselprodukte der Eiweiß-Verdauung. Wenn die Niere nicht mehr richtig funktioniert, sollte man wenig Stoffwechselendprodukte aus der Eiweißverdauung haben. Wenn das Eiweiß leicht verdaulich ist, dann hat es wenig Stoffwechselendprodukte und die Niere wird entlastet - folglich ist leicht verdauliches Eiweiß die beste Nierendiät. Am leichtesten verdaulich ist Hühnereiweiß, gefolgt von weißem Fleisch (Geflügel, Kaninchen) und Rindfleisch. Absolut schwer verdaulich ist pflanzliches Eiweiß! Erstes Fazit: Nierenpatienten müssen mehr tierisches und weniger pflanzliches Eiweiß fressen. Spezielles "Nierendiätfutter" enthält daher im Unterschied zum "normalen"Futter einfach nur mehr tierisches und weniger pflanzliches Eiweiß. Zweites Fazit: Da kann man auch gleich richtiges rohes Fleisch füttern!

 

Ich füttere Fertigfutter und meine Hunde haben viel Zahnstein. Stimmt es, dass bei der Fleischfütterung kein Zahnstein entsteht?

Ja und Nein. Auch bei der Fleischfütterung entsteht Zahnstein, allerdings haben unsere Kunden beobachtet, daß Zahnstein bei der Fleischfütterung wesentlich weniger entsteht als bei der Verfütterung von anderem Futter. Zu beachten ist dabei, daß es nicht ausreicht, Fleisch zusätzlich zu verfüttern, man muß schon vollständig auf Fleischernährung umstellen. Insofern hilft die Fleischfütterung, die Zahngesundheit des Hundes zu erhalten.

Grund: Fertigfutter besteht zu großen Teilen aus Getreide! Der Speichel der Fleischfresser enthält aber vergleichsweise wenig Amylase . Dadurch ist der Stärkeabbau geringer und Reste von Stärke verbleiben in den Zahnzwischenräumen. Ferner werden überschüssige Mineralsalze per Speichel ausgeschieden. Beides führt nach Erkenntnissen der Dentalmedizin zu vermehrten Zahnstein.

 

Muss ich Milch oder Milchprodukte füttern?

Nein! Genau wie Getreide sind Milchprodukte kein MUSS, aber ein KANN! Bei Katzen empfiehlt sich generell auch Milchprodukte zu verzichten, da sie keine Laktose abbauen können.Jogurt, Quark und Käse haben einen geringen Laktoseanteil und wenn ihr Tier das ab und zu mag, kann es den Speiseplan bereichern.

 

Mein Hund trinkt weniger Wasser, seitdem ich frisch füttere!

Das sollte auch so sein und ist völlig normal. Das Fleisch, besonders aber Obst und Gemüse, enthalten so viel Wasser, das der Durst geringer wird und die nötige Menge an Flüssigkeit bereits über die Nahrung aufgenommen wird.

 

Warum kein Schweinefleisch?

Dieses Fleisch kann das Aujeszkyvirus enthalten. Dies ist für Menschen unbedenklich. Außerdem wird es durch die Zubereitung (kochen,braten ) zerstört. Für Hunde und Katzen hingegen endet eine Infektion immer tödlich!

 

Welche Knochen kann ich meinem Hund füttern?

Alle, aber keine gekochten Knochen! Bitte füttern sie nur Knochen, an denen noch rohes Fleisch dran ist. Das Fleisch an den Knochen erleichtert die Verdauung. Am besten sind Hühner-und Putenhälse, Kalbsknochen oder Kalbsschwänze.

 

Macht rohes Fleisch scharf bzw. aggressiv?

Nein...im Gegenteil! Die Umstellung auf artgerechte Ernährung kann sogar helfen, sehr nervöse und aggressive Hunde ruhiger zu bekommen. Häufig sind gerade im Fertigfutter zugesetzte PHOSPHATE (E338) enthalten. Diese können in größeren Mengen die Aufnahme von Calzium, Magnesium und Eisen verhindern. Sie stehen auch unter Verdacht der Auslöser der Hyperaktivität zu sein.

 

Ist rohes Fleisch gefährlich?

Es gibt viele Meinungen die besagen, dass rohes Fleisch einen Hund/Katze mit gefährlichen Bakterien, Pilzen oder Parasiten schädigen kann. Der pH-Wert im Magen eines Hundes/Katze gemessen, hat den Wert 1-2. ( definiert den Säuregehalt. pH 1= sehr sauer, pH 7= neutral, pH>10=sehr alkalisch) Es gibt derzeit noch kein entdecktes Bakterium, das einen pH-Wert kleiner 3 überlebt hat. Bei ausschließlich mit Trockenfutter gefütterten Tieren wird ein meist höherer pH Wert gemessen, da der Säuregehalt mit dem Schlüsselreiz Fleisch steigt bzw der pH Wert sinkt.

 

Gibt es Unterschiede zwischen Katzen und Hunden beim Barfen ?

Ein wichtiger Unterschied zwischen Hund  und Katze ist der, das für den Organismus der Katze einige Aminosäuren wie Taurin, Methionin und Arginin essentiell sind. Sie können nicht selbst synthetisiert werden, sondern müssen über die Nahrung zugeführt werden. Für die Fütterung ist Taurin besonders wichtig, welches die Katzen normalerweise durch Mäuse aufnehmen. Mäuse sind Lebewesen mit dem höchsten Tauringehalt. Mit der Verfütterung von Muskelfleisch, Magen, Herz und Leber erhält ihre Katze genügend Taurin.